Die Geschichte vom Plappermann...

... oder wie ein Holzstapel für Frieden sorgt.
Vor einigen Tagen war ich wieder mit meinem Hund unterwegs zu meinem Sitzplatz. Der Sitzplatz ist eine Herzroutine im Naturmentoring, von der ich dir ein anders Mal mehr erzählen werde.
Der Himmel war leicht bedeckt, einige Krähen jagten einem jungen Bussard hinterher und das vertrocknete Gras knisterte unter meinen Füßen.
... oder wie ein Holzstapel für Frieden sorgt.
Vor einigen Tagen war ich wieder mit meinem Hund unterwegs zu meinem Sitzplatz. Der Sitzplatz ist eine Herzroutine im Naturmentoring, von der ich dir ein anders Mal mehr erzählen werde.
Der Himmel war leicht bedeckt, einige Krähen jagten einem jungen Bussard hinterher und das vertrocknete Gras knisterte unter meinen Füßen.
Wie ich da so hingehe, merke ich, wie meine Gedanken immer lauter werden. “Hast du heute schon alles gemacht, was zu tun ist? Du, mir fällt da grade ein, was kochen wir heute? Hab ich eigentlich schon genug getan? Warum gehen wir da eigentlich? Und wieso überhaupt? Rhabarber, Rhabarber...”
Da fiel mir plötzlich eine Geschichte von einem meiner Mentoren ein (Danke Martin ;-) ) und ich musste schmunzeln.
“Weißt du was, mein lieber Plappermann?”, sagte ich so vor mich hin, während ich weiter ging. “Da vorne ist ein großer Holzstapel” “Ja und?“, erwiderte der Plappermann ganz begierig auf eine neue Aufgabe. “Zähl doch bitte die Holzscheite”...
Schweigen - für einen ganz kurzen Moment war es plötzlich ganz ruhig in meinem Kopf - ich musste laut loslachen und widmete mich kurzerhand dem Bussard, der sich gerade auf einem Baum niedergelassen hatte und wollte ihn genauer beobachten, als plötzlich ein: “Wie kann ich denn die Scheite zählen, wenn du ganz woanders hinsiehst?”, von meiner Stimme im Kopf kam.
Wieder lachte ich innerlich lauthals, denn damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet!
“Weißt du was? Ich schaue noch einmal kurz hin und du merkst dir das Bild und zählst dann einfach weiter!” - “Gute Idee!”, sagte mein nun neuer Freund im Kopf und ich hatte Ruhe...
Vielleicht kannst du auch für einen Moment bei deinem nächsten Spaziergang oder einem anderen Moment deinem Plappermann Freude bereiten, ihm etwas zu tun geben und dabei die Stille genießen und dann erzählst du mir davon, wenn du willst.
Bis dahin
Alles Liebe Alexandra

Kommentar schreiben

Kommentare: 0