· 

Friedenstiften - das Konzept für Schulen

 

Friedenstiften

 

An wen richtet sich das Projekt?

Das Projekt Friedenstiften ist an alle Schulen, Nachmittagsbetreuungen, Ganztagsschulen gerichtet, die:

 

- Kindern Naturverbindung & Wildniswissen ermöglichen wollen

- und den sozialen Aspekt dabei integriert wissen möchten

 

Friedenstiften im SpielRaumNatur ist auf drei Säulen aufgebaut, die mit dem Wissen aus drei Bereichen, die ich weiter gebe, verwoben sind:

Gute Nachricht - Einheit - Frieden

 

1. Wildniswissen:

Dies beinhaltet Überlebenstechniken/Survival: Feuermachen, Shelterbau, Wasseraufbereitung, essbare Pflanzen, Spurenlesen, Vogelkunde und

handwerkliche Fähigkeiten: Schnitztechniken, Grasbearbeitung (Körbe, Unterlagen nähen), Wurzelkörbe...

 

2. Pflanzenwissen:

Kennenlernen der regionalen Pflanzen und Verarbeitung

wilde Küche, Naturkosmetik, Kräuterkunde und wilde Hilfe

 

 

3. Naturmentoring:

Kernroutinen, Kommunikationstechniken, Kreiskultur, die richtigen Fragen stellen, Selbstermächtigung, Resilienz, Gemeinschaft, Einzel- und Gruppenmentoring

 

 

Was bringt Friedenstiften?

 

Selbstermächtigung,

Resilienz,

Eigenverantwortung,

Verantwortung für die Gemeinschaft,

soziale Kompetenz,

Freude am Lernen und Lehren,

Erfahrungswissen über: Pflanzen, Wildniswissen, Natur, Zusammenhänge, sich selbst und die Gruppe

 

Friedenstiften ermöglicht:

 

Kommunikation und Kreiskultur

Verbundenheit und Gemeinschaftsgefühl

Naturverbindung und spezifisches Wissen darüber

Kompetenz

 

 

In nachstehendem Blogbeitrag erfährst du mehr über die 8 Merkmale tiefer Naturverbindung und ihrer Wirksamkeit:

https://www.spielraumnatur.at/2017/02/14/die-8-wesensmerkmale-tiefer-naturverbindung/

 

Die Erfahrung zeigt, dass eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Pädagogen und Begleitern, sowie eine wertschätzende und vorbildhafte Haltung der Begleitpersonen für Kinder und Jugendliche effizient und nachhaltig zu einem friedvollen Umgang beitragen.

 

Naturverbindung wirkt sichtbar: 

Wir wenden die Kernroutinen des Naturmentoring an:

Danksagung, Tierformen, Geschichten erzählen…

 

Die Kinder und Jugendlichen erkennen, dass sich etwas bewegt. Sie kommen gerne zu den Einheiten, fühlen sich wahrgenommen und gehört, nehmen sich „Werkzeuge“ mit nach Hause. Ihre Selbstwahrnehmung wird gesteigert (siehe dazu: Beispiele). Aufgrund der Möglichkeit, nach gemeinsamer Absprache den Ablauf gestalten zu dürfen, in welchem sie unsichtbar von mir geführt werden, erhalten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Interessen auszuprobieren und zu vertiefen.

 

Beziehungsarbeit wird nachhaltig geleistet, indem sowohl den BegleiterInnen und Pädagoginnen als auch den Kindern und Jugendlichen Zeit und Raum für tagesbedingt wichtige Themen gegeben wird. Das erfordert vor allem Geduld und Zeit, scheint anfangs nicht gleich sichtbar, wirkt sich dann rasch und intensiv auf die Gruppe aus. Die Kinder übernehmen in den Einheiten wie von selbst Verantwortung für andere, interessieren sich ehrlich füreinander und respektieren einander mehr. 

 

Durch das Erlernen der Kommunikationstechniken einerseits und des Protokolls (Willkommen heissen, Fokus, Teilen und Dienen…) andererseits, ist ein friedvoller, effizienter Umgang miteinander möglich. 

 

Beispiele:

  • Jugendliche erkennen in einem Redekreis, der „unsichtbar“ eingeführt wurde und nach tw. persönlichen Gesprächen, die sie selbst einfordern, dass Mobbing auf allen Seiten belastend ist. Sie öffnen sich und erzählen mehr und finden gemeinsam Wege damit umzugehen.
  • Begleiterinnen suchen meine Unterstützung und wenden die Kommunikationstechniken, wie Redekreise und Wertschätzungsübungen, wahrhaftiges Zuhören... im Team an.

  • BegleiterInnen nehmen an den Einheiten mit den Kindern und Jugendlichen teil, um die Friedenstiftermethoden zu lernen.
  • Jugendliche erzählen von ihren Wünschen und Sorgen und teilen diese, da ihnen bewusst ist, dass dieses Wissen im Kreis bleibt und nicht nach aussen dringen darf.
  • Kinder und Jugendliche gestalten gemeinsam einheitlich ein Jahresprogramm, in welchem sie sich wünschen, zB. Naturkosmetika und nachhaltig ökologisch, regionale Produkte zur Hygiene und Reinigung herstellen zu können. Sie schenken diese an ihre Familien und Freunde weiter und erzählen davon und probieren dies auch zu Hause aus. Kommunikation, Nachhaltiger Umweltschutz, Bewusstseinsbildung.
  • Kinder gestalten in den jeweiligen Einheiten im Kreis einheitlich die Stunde. Zuhören ist unbedingt erforderlich. Lernen, sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und diese zu verbalisieren, sind Effekte, die Friedenstiften hervorrufen.

 

Selbstwahrnehmung wird mittels Körperübungen und Naturverbindung trainiert. Naturverbindung erhöht erwiesenermaßen (Literatur- und Quellenangaben auf Anfrage erhältlich) das seelische und körperliche Wohlbefinden, steigert die Wahrnehmung und fördert die soziale Kompetenz nachhaltig.

Die TeilnehmerInnen lernen, wie man diese Wahrnehmungen verbal ausdrücken kann. Diese und weitere Übungen, wie Reden und Zuhören, Sitzplatz, Körperübungen… ermöglichen ein respektvolles, wertschätzendes Miteinander.

Ein Jahresprojekt ist für die nachhaltige Wirksamkeit notwendig, da nur in regelmäßigen Einheiten geübt und das Wissen vertieft werden kann. Die Begleitpersonen haben damit ebenfalls Zugang zu den Techniken, können nachfragen und diese gleich in der Praxis erleben und probieren, um dann selbst anwenden zu lernen. Ich begleite die Kinder und BegleiterInnen das ganze Jahr über. Einmalige Projekte wirken zwar inspirierend, ändern aber das Verhalten nicht nachhaltig. 

 

Da der Bedarf an Unterstützung und Selbstermächtigung der Begleitpersonen und Pädagoginnen in Kärnten steigt, ist in Zukunft eine Weiterbildung für Pädagoginnen und Begleitpersonen angeraten, um diese Techniken besser integrieren und damit einen entspannteren, friedvolleren Umgang in der Gemeinschaft nachhaltig leben und bewirken zu können. 

 

 

Die Jahresprojekte können anhand der jeweiligen Schwerpunkte der Schulen angepasst werden. Das reichhaltige Angebot des SpielRaumNatur bietet von Handwerk bis Survival, Biologie und Ökologie sowie sozialem Wissen ein großes Spektrum an Möglichkeiten, Wissen, Lernen und Gemeinschaftliches zu vermitteln. 

 

Wenn du mehr erfahren, bzw. mich persönlich kennen lernen möchtest, schreib mir.

Ich komme auch gerne an deine Institution und erzähle dir in Form eines Vortrages oder bei einem persönlichen Gespräch mehr darüber.

Telefonische Anfragen: Montag bis Freitag zwischen 10.00-13.00 Uhr unter: 0699/11280999